u08.de Landshuter Funkamateure beteiligten sich am 14. Bundesjugendlager des THW

 

 

Landshuter Funkamateure beteiligten sich am
14. Bundesjugendlager des THW

Beide Landshuter Ortsverbände, Z76 und U08,
hielten gemeinsame Workshops ab

Das Bundesjugendlager des THW, das alle zwei Jahre jeweils in einer anderen Region stattfindet und in Landshut auf dem Messegelände 4 500 Jugendliche anzog, dauerte vom 02. bis 07. August 2012. Hans Baier, DK9CR, der gute Kontakte zum THW pflegt, hatte auf Anfrage, ob sich die Landshuter Funkamateure mit einem Workshop für die THW Jugendlichen beteiligen wollen, zugesagt.

Da es sich um eine fünftägige Veranstaltung handelte war davon auszugehen, dass einiges Personal nötig war. Schon bei einer ersten Besprechung war klar, dass auch der VFDB OV-Landshut, Z76, diese Aktion unterstützt. Dies war ein gelungenes Beispiel, wie der DARC und der VFDB gewinnbringend, für den Amateurfunk allgemein, zusammenarbeiten können. Weil die Veranstaltung auch unter der Woche stattfand, namen sich einige Akteure sogar Urlaub. Insgesamt waren 17 OM's aus beiden Ortsverbänden aktiv.

Die jahrelange Fielddayerfahrung und die optimale Fieldday-Ausrüstung in Landshut waren ein wichtiger Aspekt um eine solche Aktion auch meistern zu können. Zum Einsatz kamen der 12m Kurbelmast, ein FB-33 für 10-15-20 Meter und ein Doppeldipol für 40 und 80 Meter. Oben drauf natürlich ein Rundstrahler für 70cm und 2m. Für den APRS-Betrieb genügte eine Magnetfußantenne die auf unserem Container, den wir zur Verfügung gestellt bekamen, angebracht war.


Insgesamt waren zu den sechs Workshops je drei Gruppen anwesend, jede Gruppe mit zehn bis zwölf Jugendlichen. Die Gruppen teilten sich auf in Fuchsjagd auf 80m, APRS mit Laptops und GPS-fähigen Handfunkgeräten, UKW und 70cm FM-Funkbetrieb (überwiegend Relaisfunk) und Funkbetrieb auf Kurzwelle (vorzugsweise 40m). Alle fünf Workshoptage zusammengenommen beteiligten sich ca. 150 Jugendliche in einem jeweils zweieinhalbstündigem Kurzlehrgang zum Thema Amateurfunk. Die Begeisterung der jungen THW'ler war schließlich die Belohnung für die beteiligten OM's, die sich bei teilweise Affenhitze von über 30 Grad redlich abmühten.

In der niederbayerischen Hauptstadt Landshut waren die Tage des Bundesjugendlagers des THW's unter dem Motto "eine Stadt in Blau" gestanden. Denn neben den zahlreichen Workshops für die jungen THW'ler gab es für sie jede Menge Ausflüge und Besichtigungen in der Region. Die Bundesjugendtage, so wurde berichtet, erfreuen sich jedesmal größerer Beliebtheit. So war die Veranstaltung in Landshut mit 4 500 Jugendlichen und Betreuern die bisher größte, mit steigender Tendenz. Vorraussetzung für eine Zeltstadt dieses Ausmaßes war, dass man auf dem ehemaligen Areal der Bundswehr, auf dem inzwischen das Messegelände der Stadt entstanden war, viel Platz hatte. Für die Versorgung mit Essen und Trinken alleine sorgten 100 Personen. Die an den Workshops teilnehmenden Funkamateure waren in die Versorgung mit einbezogen.

2014 findet das nächste Bundesjugendlager in Nordrhein-Westfalen statt. Der Landshuter Zeitung verriet Bundesjugendleiter Michael Becker, dass sich das Bundesland, in Landshut, mit dem Bundesjugendlager-Fieber infiziert habe.
Jetzt suche man dort für 2014 einen Austragungsort.


Die Landshuter Ortsverbände Z76 und U08 wollen auf diesem Wege den Funkfreunden dort empfehlen, diese einmalige Gelegenheit zu Öffentlichkeitsarbeit für den Amateurfunk zu nützen. Denn, gerade diese Jugendlichen haben durch ihr Beisein beim THW bewiesen, dass sie sich in besonderer Weise für technische Dinge interessieren. Darum auch das "T" bei THW.

Siegfried Deutinger, DF9RD

Bilder:
Achim Müller, DL3RY
Siegfried Deutinger, DF9RD



 
 nach oben letzte Änderung:  Oktober 2017, DC4RU