u08.de Fieldday 2001

Das Operator-Team zum CW-Fieldday 2001 bestand aus Martin, DL5RMH, Ben, DL6RAI und Dan, LY1DS aus Litauen, der zu diesem Zeitpunkt bei Ben zu Besuch war.

Zum Aufbau am Freitagabend waren DL3RY, DL5RMH, DF9RD, DF9RF, LY1DS und DL6RAI da. Angesichts des zu erwartenden schlechten Wetters entschlossen wir uns, möglichst viele Außenarbeiten schon am Freitagabend zu erledigen.

Der Wagen wurde zu knapp an der Straße aufgestellt, dadurch konnte der westliche Dipolzweig nicht wie sonst aufgebaut werden. Freitagabend bauten wir wie sonst immer auf, aber der westliche Abspannpunkt (Leiter) mußte zunächst bergab aufgestellt werden.

Am Samstagmorgen entschlossen wir uns, den zweiten Abspannpunkt diesmal auf der Ostseite anzubringen und die Westseite über die Straße zu spannen, was allerdings nicht ganz ungefährlich ist. Falls das Abspannseil einmal abfällt und auf der Straße liegt, kann es von einem vorbeifahrenden Fahrzeug erfaßt werden, der u.U. den ganzen Mast umreißen kann. Sollten wir also nicht mehr machen.

DF9RD und XYL versorgten uns mit Essen und Trinken (Pasta Asciutta).

Als Besucher kamen DL3RDM, DL5RBW sowie Ein mir nicht bekannter CB-Funker mit seiner Mutter als Reporter.

Aus England waren diesmal wegen der Maul und Klauenseuche nur ein kleiner Teil der sonst üblichen Stationen QRV. 18 gegenüber 57 fanden sich in unserem Log.



  Band     QSOs    Pts  Mul                       /p-Stns

  160m      109    398   20                         90
   80m      148    502   28                        101
   40m      237    750   39                        127
   20m      209    663   45                         91
   15m      108    347   36                         49
   10m       30     94   18                         14

  Summe     841   2754  186 ==> 512244
			

Freitagabend Wagen und Mast aufgebaut. Aufbauteam: DF9RD, DC6RI, DL5RMH, DL6RAI. Mast und Wagen wurden diesmal etwas weiter hinten aufgestellt, somit hatten wir die Probleme vom CW-FD nicht mehr. Am Abend nieselte es leicht. DL9RDM und DL9RBW stießen später auch dazu, machten aber nicht viel. DL3RY war noch im Urlaub in Kroatien.

Diesmal sollte ja auch UKW gemacht werden, deshalb war von DJ5MN am Donnerstag vor dem FD eine kleine PA sowie eine Tonna-Antenne ausgeliehen worden. Für den Rotor wollte eigentlich DL5RBW sorgen, der verließ sich aber auf DL9RDM und so hatten wir am Ende doch keinen Rotor. DF9RF wurde noch befragt, aber er hatte auch keinen Rotor.

DL9RDM bekam den Auftrag, die Beam-Einspeisung (Kabeldrossel) zu bis zum nächsten Tag zu überholen, was auch gut klappte.

Am nächsten Morgen ging es um 09:00 Uhr los. DC6RI hatte schon den Diesel besorgt und war um 08:45 Uhr am FD-Platz. Wetter war leicht regnerisch und kühl. Zum Glück ließ der Regen später nach.

Die Aufbauarbeiten gingen zügig voran. Erstmalig wurde der kleine Schiebemast statt der sonst üblichen Alu-Leiter als Abspannpunkt für den Dipol verwendet, was gut klappte. Es stellte sich heraus, daß wir mit dem Mast doch noch nicht weit genug weg waren, der Dipol mußte straßenseitig um ca. 5 m verkürzt werden (Umklappen); damit war er zwar leicht unsymmetrisch, was aber die Abstrahlung nicht weiter störte.

Am späten Vormittag traf DL4RDU mit frischen Brezen ein, inzwischen schon eine schöne Tradition.

Wir entschlossen uns, zusätzlich eine der beiden 40-m-Vertikalantennen aufzustellen als DX-Bohrer für die Nacht.

Die UKW-Station war bis auf den Rotor vollständig. DF9RD bastelte einstweilen aus Kunststoff ein Lager, in das ein 5 m langes Standrohr hineingestellt wurde. Auf dem Lager waren die Himmelsrichtungen markiert, so daß man ungefähr wußte, wo die Antenne hinstand. Einziges Problem: Zum Drehen mußte man die OP-Position verlassen. Später wurde ein 2. Operator mit Kopfhöhrer vor dem Wohnwagen gesichtet.

Um 14:30 Uhr gab es Pasta Asciutta von DF9RD - ebenfalls eine sich langsam stabilisierende Tradition. Wir wurden nicht mehr rechtzeitig mit dem Essen fertig, der Contest begann und wir hatten noch die Nudeln im Mund, was aber das Endergebnis nicht negativ beeinflußte.

Um 15:03 Uhr wurde QSO Nr. 1 geloggt. UKW begann eine Stunde später, auch da war alles bereit.

Auf KW löste ich mich relativ unplanmäßig mit DL5RMH ab. Bereits in der Anfangsphase lief uns DL0CS um 40, 60, 80 QSOs davon. Da haben wir noch was gut zu machen - vielleicht waren wir vom Essen zu träge. Die Bedingungen waren ausgezeichnet, schöner konnte man sie sich nicht wünschen.

Um 05:30 Uhr Lokalzeit tauchte Lenz, DL8RDL, auf und funkte ca. 3 Stunden auf 20 m auf einer QRG. Um 06:00 Uhr kam DL5RBW, fuhr aber unverrichteter Dinge wieder weil es mit dem Operieren doch nicht klappte. Er hatte sich da angemeldet, aber ich wußte davon nichts.

Ab 09:00 Uhr wurde wieder zwischen DL6RAI und DL5RMH getauscht. Die Multis kamen und es wurden viele Verschickungs-Multis gearbeitet. Ziel wurde jetzt mit 200 Multis und 1200 QSOs angesetzt, was wir dann auch erreichten.

Beim Abbau Sonnenschein.



  Band     QSOs    Pts  Mul                       /p-Stns

  160m       28    100    3                         22
   80m      219    757   24                        159
   40m      243    789   30                        148
   20m      350   1115   53                        103
   15m      221    697   55                         63
   10m      144    469   41                         48

  Summe    1205   3927  206 ==> 808962
			



[ CW- & SSB-Fieldday 2000 ] [ Übersicht ] [ CW- & SSB-Fieldday 2002 ]
 
 nach oben letzte Änderung:  Oktober 2017, DC4RU