u08.de Fieldday 2004

Freitagabend wurden die Aufbauarbeiten von DL5RMH und DL6RAI durchgeführt. DF9RD mußte zu einer Trauerfeierlichkeit für seine verstorbene Tante.

Samstagmorgen um 9:00 Uhr war ich alleine am FD-Platz. Nach einer Stunde kam DF9RD und wir bauten weiter auf. Danach trafen Martin, DL3RDR mit der Brotzeit und gleich darauf Urs, DH4SBO ein. Es folgten Martin, DL5RMH und DJ0IP nun war das Team komplett. Etwa um 13:00 Uhr war schon alles einsatzbereit und erste Test-QSOs wurden gemacht.

Martins Transceiver brachte nur 50 Watt Output, so wurde noch schnell mein Reservetransveiver angeschlossen.

Um 15:00 Uhr gab es hervorragende Pasta Asciutta aus dem Haus Deutinger. Und als wir um 16:00 Uhr mit dem Contest anfangen wollten, stellte sich heraus, daß wir noch eine Stunde Zeit hatten. Der Fieldday beginnt ja erst um 15:00 UTC, also 17:00 Uhr Lokalzeit.

Schichtplan:

   UTC    Operator       QSO-Stand
                       bei Übergabe
   15-18: DL6RAI           168
   18-21: DL5RMH           322
   21-24: DJ0IP            461
   00-03: DL6RAI           615
   03-06: DL5RMH           720
   06-09: DJ0IP            822
   09-12: DL6RAI           923
   12-14: DL5RMH           970
   14-15: DL6RAI          1008

Erste QSOs wurden auf 10 und 15 m geführt - man weiß ja nie. Der Multiplikator stieg gleich in den ersten drei Stunden um 20 gegenüber dem Vorjahr.

Abends wurde gegrillt und bis spätnachts war eine Bombenstimmung im Funkwagen. Didi brachte eine 5-l-Flasche guten Rotweins, die sorgte für Stimmung im Wagen. Nach 1 Uhr beruhigte es sich etwas.

In der Nacht kamen viele QSOs auf 160 und 80 zustande. Es gab überhaupt kein QRN - totale Ruhe auf den Bändern. Aber 40 war in der Nacht unbrauchbar - Sonntagmorgen hatten wir gerade einmal 75 QSOs auf 40. Das wurde aber dann im Lauf des Vormittags korrigiert.

Angelika zum Frühstück einen hervorragenden Erdbeerkuchen mit Banane gemacht.

Sonntagmittag gab es wieder Gegrilltes. Martin, DL3RDR, hatte 35 Stück Fleisch eingekauft, die mußten weg.

Kurz vor dem Ende trafen DL5RBW, DL9RDM und DL6RBZ ein.

Operateure an DL0LA/P waren:

DJ0IP, Rick
DL5RMH, Martin
DL6RAI, Ben

Besucher:

DL4RDZ, Roland
DL4RDU, Didi (Dank für Wein!)
DL3RY
DL5Rbr
DF7RH
Marius, Jan, ? (Freunde von Martin, DL5RMH)
DL5RBW
DL9RDM
DL6RDZ


Offizielles Ergebnis der Eingeschränkten Klasse EK (Top 3):

   1  DL0LA/P     U08   624.720  984  3.288  190    0,9%
   2  DK0MN/P     C12   558.195  902  2.985  187    2,6%
   3  DL0FY/P     F54   512.750  899  2.930  175    2,5%

Bei 984 QSOs konnten wir eine Fehlerrate von nur 0,9% einhalten.

Alle Ergebnisse vom Fieldday gibt es auf der DARC DX Seite

Der SSB-Fieldday

Freitag, ca. 17:45 Uhr: Aufbau Freitagabend DH4SBO, DF9RD, DL6RAI. Um 20:00 Uhr ist der Wagen in Position, der Hauptmast aufgebaut. Bodenplatte vom Mast nach wie vor in zwei Teilen. Zündschlüssel beim Aggregat ist getauscht.

Samstagmorgen 10:00 Uhr: DF9RD, DH4SBO, DL6RAI und DL4RDZ vor Ort. DH4SBO reist mit einem ganzen Auto voller Lebensmittel an. In letzter Minute hat er noch einen Grill gekauft, da er seinen versehentlich zuhause hat stehen lassen.

Die meisten Hilfsmasten werden aufgestellt. DK4RG stößt dazu und meint, der Wettbewerb hat bereits begonnen, wird dann aber zu Aufbauarbeiten eingeteilt. Kurz danach erscheint Andy, DL8RBR, mit kompletter Familie und hilft beim Aufbau der Station. Danach widmet er sich seiner mitgebrachten R-7000, die er mit einem TS-50 auf mehreren Bändern in Betrieb nimmt, offenbar mit gutem Erfolg.

Wetter ist bilderbuchmäßig, Sonnenschein, und Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Um 12:00 Uhr ist der Stationsaufbau so gut wie abgeschlossen. Diesmal nur Dipol und FB-33.

Danach gibts erstmal Mittagessen: Wiener, die vom Ferienprogramm übrig geblieben sind. Weitere Besucher: DJ1ZO, DL3RY, DL9RDM mit Familie. Kurz vor Contestbeginn stellt sich heraus, daß ein Kaltgerätekabel fehlt.

Der Contestbetrieb beginnt um 15:00 Uhr Lokalzeit - es geht ganz gut los, nach etwas mehr als einer Stunde sind 100 QSOs im Log. Condx sind nicht schlecht, aber 20 m ist sehr ruhig und auf 15 m verschwinden die Signale recht schnell. Wir konzentrieren uns auf die Low Bands und haben schon bald auf 40 m über 200 QSOs im Log.

Abends gute Stimmung. DL4RDU bringt wieder Wein und selbstgebackenes Brot mit.
Große Attraktion: Lagerfeuer!

DL4RDJ schaut auf dem Rückweg vom DK0ED/p-QTH bei uns vorbei.

Sonntagnacht machen DF9RD und DL3RY Betrieb. Später erscheint Lenz, DL8RDL. DL6RAI löst ihn um 03:00 UTC ab.

Sonntagvormittag: DL2RBB und DJ1RKS kommen zu Besuch. DL3RY mit kompletter Familie kommen zum Grillen. Luise findet ebenfalls den Weg nach Kemoden.

Beim Abbau sind wir zu fünft. Um 16:30 Uhr ist alles abgebaut.

Ergebnis:

      Band  QSQs  Pts  Mult  /p Stns
      160m    66  252     6       60
       80m   260  924    25      201
       40m   347 1130    43      209
       20m   208  656    54       66
       15m   171  529    24       30
       10m     3   11     2        2
   Gesammt:                  411.654
                             =======

Vergleich zu den Vorjahren:

    Jahr    QSOs     Pts    Mul     Gesammt
    2003     883    2860    130     397.540
    2002     827    2782    143     397.826
    2001    1205    3927    206     808.962
    1999     902    3036    185     561.660
    1998     938    3135    163     511.005
    1996     892    3091    204     630.564

Erstes Ergebnis von DL0CS: 1140 QSOs, 208 Multis

[ CW- & SSB-Fieldday 2003 ] [ Übersicht ] [ CW- & SSB-Fieldday 2005 ]

 
 nach oben letzte Änderung:  Oktober 2017, DC4RU